Osteopathie ist eine vollwertige medizinische Disziplin, in der die manuelle diagnostische und therapeutische Vorgehensweise bei Funktionsstörungen im Mittelpunkt steht. Neben dem Bewegungsapparat werden auch innere Organe, das zentrale Nervensystem und die Durchblutung über manuelle Techniken beeinflusst.

Die Funktionsfähigkeit des Körpers wird wiederhergestellt - durch manuelle Beseitigung von Blockaden bzw. eingeschränkter Beweglichkeit in allen Gewebearten.
Es erfordert eine ganzheitliche Sichtweise der Medizin, um den Organismus wieder in Ökonomie und in ein Gleichgewicht zu bringen.

 



Es ist ein Konzept, das fundierte Kenntnisse der medizinischen Basiswissenschaften wie Anatomie und Physiologie , Pathologie und Embryologie erfordert, um die Osteopathie sicher und kompetent ausüben zu können. Alle Strukturen und Systeme des Organismus werden behandelt. Dysfunktionen des Muskelskelettsystems (parietale Osteopathie), sowie Probleme im viszeralen oder craniosakralen Bereich werden erkannt und beseitigt.

Die Sitzung beginnt mit der Anamnese anhand der vom Patienten benannten Beschwerden. Das Ziel ist es, mögliche osteopathische Läsionen und damit den Grund der Problematik (als Teil eines Ganzen) zu finden.
Durch klinische und osteopathische Tests werden Einschränkungen der Beweglichkeit, Elastizität und Biegsamkeit anatomischer Strukturen identifiziert, welche die physiologischen Funktionen des Organismus behindern. Anhand dessen wird eine geeignete Behandlung angesetzt. Der Osteopath greift auf strukturelle, funktionelle oder manuelle Techniken zurück, um das lokomotorische (Gelenke, Muskeln, Knochen, Bindegewebe, Sehnen, Faszien usw.), das viszerale und das kraniosakrale System zu behandeln.

Das viszerale System

Dieses System untersucht die Funktion und Beweglichkeit der inneren Organe, deren Blut- und neurale Versorgung und den Einfluss auf den Bewegungsapparat oder das Zwerchfell bei Dysfunktionen in einem Organ.

Das craniosakrale System

Dieses System befasst sich mit dem Schädel, den Hirnnerven, dem Kreuzbein, der Hirnhaut und Hirnflüssigkeit und der ganzen Durchblutung im Kopf.

Wird mir die Behandlung erstattet?

Die Osteopathie wird als direkte Therapieform in der Regel auch ohne ärztliche Verordnung im Rahmen der Zusatzversicherung (Natur-und Komplementärtherapie ) übernommen.

Der Umfang der Rückerstattung hängt von Ihrer Versicherungspolice ab. Wir empfehlen Ihnen, sich vor der ersten Behandlung bei Ihrer Krankenkasse zu informieren.